zuwachs bei den hula honeys

erfreuliche nachrichten aus der schweizer musik- und labellandschaft: asic und dave eleanor werden die sympatische hula honeys-familie vergrössern. beide werden dort in den nächsten monaten eps veröffentlichen – man darf sich also wieder auf gute musik freuen!

asic hat sich mit dem letztjährigen liveset am les digitales direkt in mein herz gespielt: ein wunderschönes nachmittagskonzert irgendwo zwischen dem rhythmischen pulsieren von rhythm & sound, dem echoschwangeren sounddesign von vladislav delay und basslastigem ambient oszillierend, ein perfekt auf die stimmung und tageszeit abgestimmtes musikalisches statement. dieses erlebnis liess sich im vergangenen sommer an verschiedensten orten und gelegenheiten wiederholen – und jedesmal erstaunte die selbstverständlichkeit und leichtigkeit, mit der asic auf sein publikum eingehen kann, die fast schlafwandlerische sicherheit, mit der er seine live-maschinerie bedient und die oft so unvermuteten wendungen und richtungsänderungen der musikalischen reise. so ist es nicht überraschend, dass auch seine aufnahmen live eingespielt werden: von den fingerspitzen direkt auf den hd-recorder, keine overdubs. nachhören lässt sich das beispielhaft auf seiner bandcamp-site, wo er ein studio-liveset zum gratisdownload anbietet.

auch dave eleanor spielt gerne und viel live und hat sich so in den vergangenen jahren sowohl hier als auch in vielen clubs und konzertsälen einen guten namen gemacht. war sein erster release noch stark von einer an james blake angelehnten post-dubstep-ästhetik geprägt, so hat er sich in den darauffolgenden veröffentlichungen einen ganz eigenen sound erarbeitet: bass music mit sehr durchdachten strukturen, unglaublich warm und voll produzierten sounds und hörbaren einflüssen aus pop, house und dub. mit dem einsatz seiner stimme bringt er dazu ein sehr persönliches element ins spiel, das vor allem in den liveauftritten eine ideale ergänzung zur sorgfältig konstruierten, aber beiläufig klingenden luftigkeit und offenheit seiner tracks bildet. mit dieser musik hat er sich schon früh aufmerksamkeiten zugezogen: winner in der m4music demotape clinic, airplay auf drs3 und immer wieder remixaufträge, zuletzt von rotkeller. dass dies auf eine vorläufige krönung mit einem hula honeys-release hinausläuft ist nichts als verdient und lässt für die musikalische zukunft des 20-jährigen so einiges erhoffen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s