demegy – landing/chnorz

korsett kollektiv 2012

schon ne weile her, diese platte. aber einerseits hat gute musik kein verfallsdatum, andererseits möchte ich bis zum erscheinungstermin der hon09/krst05 ein paar releases aufarbeiten, die mir in den vergangenen monaten wichtig geworden sind und so auch endlich wieder mal ein paar reviews älterer platten auf den blog stellen, bevor ich mich dann wieder vermehrt den aktuellen veröffentlichungen widme.

demegy begibt sich mit seinem zweiten release auf dem korsett kollektiv-label nach ‚if it’s you‚ in seine bislang düstersten musikalischen abgründe. unter einsatz fast schon ‚klassischer‘ dubstep- und ambient-elemente wird hier auf einem äusserst massiven bassfundament eine unglaublich dunkle und bedrohliche, industrielle athmosphäre generiert. gerade ‚landing‘ errinnert mit seiner hypnotischen langsamkeit und den spärlichen, aber punktgenau gesetzten beats an grosse momente von mick harris aka scorn.

‚chnorz‘ ist, vor allem für beherrscher des schweizerdeutschen idioms, einer der akkuratest betitelten tracks ever. aber auch anderssprachigen dürfte die lautmalerische qualität des tracktitels und sein bezug zur vielfach verwursteten, sich endlos windenden basslinie auffallen. sie ist schliesslich auch das tragende element dieses eindeutig tanzbareren und aggressiveren der beiden tracks und trägt die trocken abgehangenen beats über die zahlreichen, präzisen lücken und atempausen. möglichst laut hören, am besten in einem club!

01. landing
02. chnorz

demegy
demegy auf soundcloud
korsett kollektiv
korsett kollektiv auf bandcamp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s