various artists – colossal heads one

colossal heads 2012

und gleich nochmals ein vielversprechendes neues label, diesmal aus melbourne. gegründet wurde es von rory mcpike, der sich und seine freunde mit dieser überaus sympatischen ep erstmals der öffentlichkeit präsentiert. die sounds bewegen sich meist ziemlich sicher in dem grossen, weiten feld zwischen instrumental hiphop, ambient und sampledelica, lassen sich allerdings auch gerne mal auf einen flirt mit den neusten r’n’b-variationen und funk ein. dabei fallen dem hörer beim ersten durchhören weniger die einzelnen tracks als vielmehr der innere zusammenhalt und meist gemächliche fluss der platte auf.

beim wiederholten anhören können die stücke jedoch ein beträchtliches eigenleben entwickeln: ‚love lock‘ von sean mcpike groovt in derart entspannter kifferlaune dahin, das es nightmares on wax zur ehre gereichen würde,’king charles‘ lässt ein piano auf langen echos langsam durch unendliche hallräume über spärliche klickerbeats schweben und samuels ’sausage dog‘ mündet nach einem kleinmädchenintro und sphärisch-kühl unterorgelten beats in einen absurd verdrehten mutant eines freakwater-samples. dies alles und noch mehr kommt so sympatisch daher, dass man den colossal heads nur gratulieren und auf zahlreiche weitere releases hoffen kann.

01. samuel – tuna fish
02. sean mcpike – love lock
03. minus 1 – reality
04. rory mcpike – king charles
05. samuel – sausage dog
06. deebis – danaca

colossal heads auf bandcamp
colossal heads auf soundcloud
rory mcpike auf soundcloud

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s