hodge kündigt sein erstes album an

nach über zwanzig singles in acht jahren veröffentlicht hodge (jacob martin) sein debut-album ‚shadows in blue‚ am 17. april 2020 auf houndstooth. der produzent aus bristol liess sich dabei von vielfältigen einflüssen inspirieren, darunter science fiction-bücher, rave-besuche, prog-rock-covers und seine neue leidenschaft für pflanzen und gartenarbeiten.

wie das klingt, kann man auf seiner neuen vorabsingle (siehe oben) nachhören. auch albumcover und tracklist sind schon bekannt:

01. canopy shy
02. the world is new again
03. sense inversion
04. shadows in blue
05. lanacut
06. sol
07. lanes
08. cutie
09. ghost of akina (rainbow edition)
10. one last dance

vorfreude mal zwei

gleich zwei alben von meinerseits hoch geschätzten künstlern wurden in den letzten 24 stunden angekündigt, was die woche wenn schon nicht rettet, so doch zumindest aufhellt.

zuerst war da ganz unspektakulär die nachricht auf resident advisor, dass im april endlich die neue von homemade weapons herauskommt. der grossmeister der nachtschwarzen amentricksereien hat sich zweieinhalb jahre zeit gelassen, mit gravity einen nachfolger für das grossartige negative space-album vorzustellen, und der voraus-track lässt den märz schon ziemlich lang aussehen.


und heute gleich wieder grund zur freude: max d releast sein viertes album many any am 14. märz auf dem washingtoner 1432r-label. auch hier gibts schon was zu hören, das lust auf mehr macht: fly around the room sind jazzig-verstimmte broken beats im hiphop-tempo, die entspannt vor sich hin grooven.