news von uvb-76

tolle neuigkeiten vom drum&bass-label der stunde: am 6. april kommt die neue ‚all of them witches‚-ep von overlook heraus. düster-athmosphärische beatexkursionen und noisehaltiger ambient, ganz im zeichen der weiterentwicklung seines unverwechselbaren sounds. vinyl ist natürlich schon lange weg, aber auch digital machen die tracks was her, wie man auf soundcloud nachhören kann.

und wer am 13. april zufällig in london ist, kann bei dieser gelegenheit uvb-76 als gast bei einer der legendären rupture-parties an der markfield road erleben: labelhead gremlinz back to back mit overlook sowie drei andere hochkarätige paarungen musikalischer schwergewichte.

180413_ruptureXuvb-76

cos: flying lotus mit sieben neuen tracks

Today, Flying Lotus has taken to SoundCloud to upload not one, not two, but seven new songs. Of the bunch, six are taken from his soundtrack to Blade Runner Black Out 2022, last year’s anime prequel to the Denis Villeneuve-directed Blade Runner 2049. They include arrangements like the restless “Smasher”, the mystery-inducing “Broken Night”, and the ambient “More Human”. The…

via Flying Lotus shares seven new songs, including Black Runner 2022 tracks: Stream — Consequence of Sound

roska – str8 rum mixtape

roska bewirbt seine neue ep mit serocee gleich mit einem halbstündigen mixtape auf soundcloud. tonnenweise funky beats, wilde rhymes und unreleased hits werdem dem geneigten hörer um die ohren gehauen, durchsetzt von knallern wie dem titelgebenden ‚str8 rum‚, das serocees stimme perfekt präsentiert oder  ‚gimme that‚ mit nané, die schon auf minassentah‚ ep zu hören war.

drei fantastische mixes für die woche

hidden element mischt in der aktuellen folge der atmotheka wunderschöne ambient-jungle tracks zu einem filigranen und entrückenden ganzen, und dies in gewohnt flüssiger und unaufgeregter weise.

der letzte einer langen eclectic-mix-serie, und ein würdiger abgang dazu: selectabwoy kombiniert hiphop, hardcore, jungle, filmsamples, funk, breakbeatloops und weissgottnochalles zu einem gesamtkunstwerk, das sich an vorbildern wie dj food oder coldcut orientiert.

zum abschluss gibts noch einen überaus rhytmusorientierten mix von wallwork mit vielen eigenen produktionen, massig energie und tanzbaren beats.

various artists – stem

ital dred 2017

ganze 55 tracks bietet die neuste compilation des umtriebigen londoner labels ital dred. viele waren schon seit einiger zeit auf soundcloud zu hören, hinzugekommen sind einige zückerchen wie ein zweiter sir hiss-track, ein mjk-refix des ‚blue rizla‚-tracks von wiley und danny weed, ein wunderbar bekiffter gypsy mamba-beat und vieles mehr. die sounds bewegen sich in meist enspanntem tempo auf dem spielfeld aus staubigen hip-hop-beats und polierter electronica, souligen samples und grimy synths und bietet damit eine sehr nette möglichkeit, sich zumindest über den instrumental-beats bereich des weitläufigen ital dred-katalogs einen kleinen überblick zu verschaffen.

die ganze ladung gibts als ’name your price‘-release auf bandcamp.